Wer  steht hinter  Vinophorie ?

Die „Quereinsteiger“, Informatiker Michael Lambert und Prof. Dipl.-Ing. Markus Ullmann. Beide kommen vom Niederrhein, der Wiege des Altbiers, die ihre Liebe zu gutem Wein entdeckt haben. Hieraus leitet sich auch unser Name ab: Vino+Euphorie = Vinophorie.

 

Unsere beruflichen Aktivitäten haben uns an die Ahr - einen Nebenfluss des Rheins - verschlagen. Das Ahrtal ist ein bekanntes Rotwein- Anbaugebiet südlich von Bonn (primär Früh- und Spätburgunder). Hier entstand allmählich der Wunsch, eigenen Wein herzustellen. Dies wurde Realität im Kurs "Winzer für ein Jahr" den der Winzer Martin Sturm vom gleichnamigen biologischen Weingut alljährlich zusammen mit der Volkshochschule Neuwied anbietet und mit viel Sachverstand, Herzblut und didaktischem Geschick durchführt. 2015 haben wir diesen Kurs durchlaufen und die Arbeiten im Weinberg vom Schneiden der Reben über die Bodenkultivierung und die komplette Rebenerziehung bis hin zur Traubenlese praktisch in einem Frühburgunder-Lehrweinberg durchgeführt. Als Ergebnis konnten wir dann im nachfolgenden Frühjahr unseren ersten Wein in Empfang nehmen: Einen Frühburgunder, den TheCleMa No1 2015.

 

Seitdem lässt uns das Thema Wein nicht mehr los. Im Jahr 2016 haben wir zusammen mit guten Freunden unter Regie von Martin Sturm einen eigenen Kerner-Weinberg bewirtschaftet. Das Ergebnis ist ein spritzig fruchtiger Kerner. 2017 sammelten wir erste  Erfahrungen in einer Rieslinglage. Um unserer eigenen Weinerzeugung eine Struktur zu geben, gründeten wir 2018 zusammen mit Freunden den Verein Steile Traube Mittelrhein und bewirtschaften nun eine komplette eigene Rieslinglage.

 

Parallel haben wir unsere theoretischen Weinkenntnisse vertieft. Wir wurden beim Deutschen Weininstitut zum anerkannter Berater für Deutschen Wein geschult und  haben Kenntnisse in der Kellerwirtschaft im Winzerjahreskurs - Önologie & Destillation - an der Weinakademie in Österreich gesammelt. Hier wurde der ganze Entstehung-Prozess für Weiss- und Rotweine theoretisch und praktisch kennengelernt.

 

Abschlussfeier des Winzerjahrgangskurses - Önologie und Destillation im Weingut Esterházy im Mai 2018 in Eisenstadt im Burgenland. Ganz links sind unsere sehr guten Dozenten zu sehen: Leo Sommer, vom Weingut Sommer in Donnerskirchen) (vordere Reihe) und Hannes Laszakovitz (hintere Reihe) von der Weinakademie.

Theoretische & praktische Kenntnisse im Pflanzenschutz haben wir uns mittels des Sachkundelehrgangs "Pflanzenschutz im Weinbau" bei der DLR Mosel im Herbst 2018 angeeignet. Hier standen zunächst Reberkrankungen, verursacht durch Bakterien (z.B. Maule), Pilzen (z.B. Peronospora, Oidium, Schwarzfäule, ... , Esca) und Viren (z.B. Blattrollkrankheit) im Vordergrund sowie Merkmale und Krankheitsbilder anhand derer die Krankheiten erkannt werden können. Aber auch biologische, biotechnische und chemische Pflanzenschutzmittel und deren praktische Applikation mit Spritz- und Sprühtechnik im Weinberg wurden eingehend vorgestellt.

Abgeschlossen wurde der Kurs mit Informationen zu Schädlingen, wie: Obstbaumspinn-, Bohnenspinn-, Blattgall-, Kräuselmilben, Traubenwickler oder Rhombenspanner als auch wichtigen Nützlingen, wie z.B. Raubmilben, Marienkäfer oder Spinnarten, um die Schädlingspopulation im Weinberg auf natürliche Art und Weise einzudämmen.

 

Durch die erfolgreiche Teilnahme am Sachkundelehrgang sind wir nunmehr authorisiert, Pflanzenschutz im integrierten als auch ökologischen Weinbau nach § 9 Abs. 1 Nr. 1-3 des Pflanzenschutzgesetzes auszuführen und hierzu zu beraten. D.h. den Pflanzenschutz im Weinberg des Vereins Steile Traube Mittelrhein e.V. , dem wir angehören, könnten wir nun eigenständig durchführen.

Unsere ersten Weine unter Regie von Martin Sturm: Links unser Kurswein  der Frühburgunder TheCleMa No1 2015, rechts das Ergebnis unserer eigenen Kerner-Weinberg Bewirtschaftung zusammen mit Freunden: Unser spritziger nach Mango- und  Maracuja-Noten schmeckender Kerner 2016

Der Blaufränkisch 2017 den wir während des Winzerjahrgangskurses - Önologie und Destillation - von der Ernte der Blaufränkisch-Trauben, über die Gärung und den biologischen Säureabbau, die Reife im Tank bis zur Abfüllung in der Weinakademie in Österreich "begleitet" haben.